Pflanzung und Pflege von Stangenbohnen im Vergleich zu Buschbohnen – Ultimative Anleitung

Schrauber.net

A garden scene

Wenn es um den Anbau von Bohnen im Garten geht, gibt es zwei beliebte Möglichkeiten: Stangenbohnen und Buschbohnen. Jede hat ihre eigenen Merkmale und Vorteile. In diesem ultimativen Leitfaden tauchen wir in die Welt der Bohnen ein und erfahren, wie man beide Sorten anbaut und pflegt. Am Ende werden Sie alles wissen, was Sie brauchen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen und eine erfolgreiche Bohnenernte zu genießen.

Die Wahl zwischen Stangenbohnen und Buschbohnen

Bevor Sie mit der Aussaat beginnen, sollten Sie die Vor- und Nachteile von Stangenbohnen und Buschbohnen berücksichtigen.

Vor- und Nachteile von Stangenbohne und Buschbohne

Wenn Sie auf der Suche nach einer platzsparenden Alternative sind, könnten Buschbohnen die richtige Wahl für Sie sein. Diese kompakten Pflanzen wachsen ohne Stütze und eignen sich daher gut für kleinere Gärten oder Kübel. Wenn Sie hingegen viel vertikalen Platz haben oder Ihre Ernte maximieren möchten, sind Stangenbohnen die richtige Wahl. Diese Kletterpflanzen benötigen keine Spaliere oder Stützen, so dass sie in die Höhe wachsen können und Platz im Garten sparen. Beachten Sie jedoch, dass Stangenbohnen bei der Einrichtung und Pflege mehr Zeit in Anspruch nehmen können.

Gehen wir näher auf die Vor- und Nachteile von Stangenbohnen und Buschbohnen ein.

Buschbohnen, auch bekannt als Buschbohne, sind kompakte Pflanzen, die dicht über dem Boden wachsen. Sie sind ideal für Gärtner mit wenig Platz oder für diejenigen, die einen sauberen und aufgeräumten Garten bevorzugen. Buschbohnen benötigen keine Spaliere oder Stützen und sind daher leicht zu pflegen und zu erhalten. Im Vergleich zu Stangenbohnen sind sie auch weniger anfällig für Windschäden. Außerdem reifen Buschbohnen in der Regel früher als Stangenbohnen, so dass Sie früher eine reiche Ernte genießen können.

Stangenbohnen hingegen sind Kletterpflanzen, die zum Wachsen eine vertikale Stütze benötigen. Diese Pflanzen können beeindruckende Höhen erreichen und sind daher ideal für Gärtner, die den verfügbaren Platz optimal ausnutzen möchten. Mit Hilfe von Spalieren, Pfählen oder sogar Zäunen können Sie Stangenbohnen in die Höhe wachsen lassen und so ein beeindruckendes vertikales Bild in Ihrem Garten schaffen. Stangenbohnen sparen nicht nur wertvollen Platz im Boden, sondern sind auch ein optisch ansprechendes Element in Ihrem Garten. Es ist jedoch zu beachten, dass das Aufstellen und die Pflege der Stangen für Stangenbohnen zeitaufwändiger und arbeitsintensiver sein kann.

Ein weiterer Faktor, der bei der Entscheidung zwischen Stangenbohnen und Buschbohnen zu berücksichtigen ist, ist das Ernteverfahren. Bei Buschbohnen werden die Hülsen in der Regel in einem kürzeren Zeitraum konzentriert, so dass es einfacher ist, eine große Menge auf einmal zu ernten. Dies kann von Vorteil sein, wenn Sie Ihre Bohnen einmachen oder konservieren wollen. Bei Stangenbohnen hingegen verlängert sich die Erntezeit in der Regel, und es bilden sich ständig neue Hülsen, solange die Pflanze gesund ist. Dies kann von Vorteil sein, wenn Sie während der gesamten Vegetationsperiode stets frische Bohnen haben möchten.

Siehe auch  Die ultimative Anleitung zum Bau Ihres DIY-Werkzeugschranks: Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Design-Ideen

Was Geschmack und Konsistenz angeht, bieten sowohl Stangenbohnen als auch Buschbohnen köstliche Optionen. Einige Gärtner sind jedoch der Meinung, dass Stangenbohnen im Vergleich zu Buschbohnen einen intensiveren Geschmack haben. Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass Stangenbohnen langsamer wachsen, so dass sich die Aromen besser entfalten können. Letztlich ist der Geschmack subjektiv, und es lohnt sich, mit beiden Sorten zu experimentieren, um seinen persönlichen Favoriten zu finden.

Egal, ob Sie sich für Stangenbohnen oder Buschbohnen entscheiden, beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung Faktoren wie den verfügbaren Platz, die Anforderungen an Einrichtung und Pflege, die Erntevorlieben und den Geschmack. Unabhängig davon, wofür Sie sich entscheiden, kann der Anbau eigener Bohnen eine lohnende Erfahrung sein, die Ihnen frische und nahrhafte Produkte direkt aus Ihrem Garten liefert.

Die Anforderungen erfüllen und den perfekten Platz für Gartenbohnen finden

Nachdem Sie sich nun für eine Bohnensorte entschieden haben, wollen wir uns nun näher mit den spezifischen Anforderungen und dem perfekten Standort in Ihrem Garten befassen. Sowohl Stangen- als auch Buschbohnen sind eine wunderbare Bereicherung für jeden Garten, und mit der richtigen Pflege werden sie gut gedeihen und Ihnen eine reiche Ernte bescheren.

Bei der Vorbereitung des Bodens kommt es darauf an, ein nahrhaftes Umfeld für Ihre Bohnen zu schaffen. Entfernen Sie zunächst jegliches Unkraut und Gras von der Anbaufläche. Dadurch wird verhindert, dass sie mit den Bohnen um Nährstoffe und Wasser konkurrieren. Sobald die Fläche frei ist, ist es an der Zeit, sich auf die Verbesserung der Bodenqualität zu konzentrieren. Lockern Sie den Boden mit einer Gartengabel oder Bodenfräse auf und brechen Sie verdichtete Stellen auf. So können die Wurzeln der Bohnen leichter in den Boden eindringen. Um die Fruchtbarkeit und Drainage des Bodens weiter zu verbessern, ergänzen Sie ihn mit organischen Stoffen wie Kompost oder gut verrottetem Dung. Diese natürlichen Zusätze versorgen Ihre Bohnen mit wichtigen Nährstoffen und fördern ein gesundes Wachstum und reiche Erträge.

Jetzt, da Ihr Boden bereit ist, sollten Sie sich den Standort für Ihre Bohnen genau überlegen. Stangenbohnen, die kräftig klettern, brauchen einen Platz, an dem sie möglichst viel Sonnenlicht erhalten und gleichzeitig Zugang zu einer stabilen Stützstruktur haben. Das kann ein Spalier, ein Zaun oder sogar ein Tipi aus Bambusstäben sein. Die Stützstruktur sollte fest im Boden verankert sein, damit sie das Gewicht der Kletterpflanzen und der Bohnen selbst tragen kann. Wenn die Stangenbohnen wachsen, führen Sie ihre Ranken vorsichtig an die Stützstruktur, damit sie klettern und nach der Sonne greifen können.

Buschbohnen hingegen haben eine kompaktere Wuchsform und benötigen keine Stützstruktur. Sie können an einem Standort gepflanzt werden, der mindestens sechs bis acht Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag erhält. Dies gewährleistet optimales Wachstum und Produktivität. Es ist wichtig, dass Sie einen Standort für Ihre Buschbohnen wählen, der von konkurrierenden Pflanzen entfernt ist. So wird eine Beschattung vermieden und die Bohnen können das Sonnenlicht voll nutzen. Achten Sie außerdem darauf, dass der Platz frei von Hindernissen ist, die die Luftzirkulation behindern könnten, denn eine gute Luftzirkulation ist entscheidend für die Vorbeugung von Krankheiten.

Siehe auch  Der ultimative Leitfaden für die Auswahl der idealen Sedum-Sorten als Bodendecker und Staudenpflanze

Wenn Sie die Anforderungen der von Ihnen gewählten Bohnensorte sorgfältig erfüllen und den perfekten Platz in Ihrem Garten finden, schaffen Sie die Voraussetzungen für eine erfolgreiche und lohnende Anbausaison. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit werden Ihre Bohnen gut gedeihen und Ihnen eine köstliche und nahrhafte Ernte liefern, die Sie das ganze Jahr über genießen können.

Bohnen pflanzen: Tipps und Techniken

Nachdem Sie den Boden vorbereitet und die perfekte Stelle gefunden haben, können Sie mit dem Pflanzen der Bohnen beginnen.

Legen Sie für Buschbohnen Reihen mit einem Abstand von etwa 18 bis 24 Zoll an. Heben Sie flache Gräben aus, die etwa 1 Zoll tief sind, und legen Sie die Samen mit einem Abstand von etwa 2 bis 4 Zoll in den Graben. Bedecken Sie die Samen mit Erde und klopfen Sie sie leicht an, um einen guten Kontakt zwischen Samen und Erde zu gewährleisten.

Bei Stangenbohnen muss vor dem Einpflanzen ein Spalier oder ein Stützsystem angebracht werden. Stellen Sie die Stützen in Reihen auf, so dass zwischen den einzelnen Stützen ein Abstand von etwa 3 Fuß bleibt. Graben Sie in der Nähe jeder Stütze Löcher von etwa 1 Zoll Tiefe und legen Sie zwei bis drei Samen in jedes Loch. Bedecken Sie die Samen mit Erde und stampfen Sie sie leicht an.

Denken Sie daran, die Bohnensamen sofort nach dem Einpflanzen zu gießen, um die Keimung zu fördern. Halten Sie den Boden während der gesamten Wachstumsperiode feucht, aber nicht nass.

Stangenbohnen zum Klettern verhelfen

Wenn Stangenbohnen wachsen, brauchen sie Unterstützung zum Klettern. Befestigen Sie die Pflanzen vorsichtig mit Bindegarn oder Pflanzenbindern an der Stützstruktur und achten Sie darauf, die empfindlichen Stängel nicht zu beschädigen. Kontrollieren Sie die Pflanzen regelmäßig und passen Sie die Bindungen bei Bedarf an, um Einschnürungen oder Schäden zu vermeiden.

Richtige Pflege und Wartung von Gartenbohnen

Sobald Ihre Bohnen zu wachsen beginnen, benötigen sie eine gewisse Pflege und Wartung, um eine gesunde Entwicklung und eine fruchtbare Ernte zu gewährleisten.

Jäten Sie regelmäßig Unkraut im Bohnengarten, um eine Konkurrenz um Nährstoffe zu vermeiden. Verwenden Sie eine flache Hacke oder ziehen Sie das Unkraut von Hand aus, um die Wurzeln der Pflanzen nicht zu verletzen. Das Mulchen des Bodens um die Bohnenpflanzen herum kann ebenfalls dazu beitragen, Unkraut zu unterdrücken und Feuchtigkeit zu bewahren.

Siehe auch  Die besten Werkzeuge und Reiniger für eine streifenfreie Fensterreinigung

Auch die Düngung Ihrer Bohnen ist wichtig. Verwenden Sie einen ausgewogenen Dünger, z. B. einen mit einem NPK-Verhältnis von 10-10-10, entsprechend den Anweisungen auf der Verpackung. Vermeiden Sie übermäßigen Stickstoff, da dies zu üppigem Blattwachstum ohne große Bohnenproduktion führen kann.

Die Bewässerung ist für Bohnenpflanzen von entscheidender Bedeutung, insbesondere in Trockenperioden. Versuchen Sie, etwa einen Zentimeter Wasser pro Woche zu bekommen, entweder durch Regen oder durch Bewässerung. Achten Sie darauf, dass der Boden gleichmäßig feucht, aber nicht nass ist, da übermäßige Feuchtigkeit zu Wurzelfäule oder anderen Pilzkrankheiten führen kann.

Umgang mit Bohnenkrankheiten und Schädlingen

Trotz Ihrer Bemühungen sind Bohnen anfällig für bestimmte Krankheiten und Schädlinge. Rost ist eine häufige Pilzkrankheit, die Stangenbohnen befällt. Sie zeigt sich als orange-braune Flecken auf den Blättern und kann die Photosynthese behindern, was zu einem verkümmerten Wachstum führt. Um Rost vorzubeugen, sollten Sie für eine gute Luftzirkulation sorgen, indem Sie die Pflanzen in angemessenen Abständen anbauen und eine Überkopfbewässerung vermeiden. Wenn Rost auftritt, entfernen Sie die befallenen Blätter und behandeln Sie die Pflanzen mit einem Fungizidspray, das für Bohnen zugelassen ist.

Vorbeugung und Behandlung von Rost an Stangenbohnen

Eine weitere wirksame Methode zur Vorbeugung gegen Rost ist die Auswahl rostresistenter Sorten. Diese Bohnen wurden so gezüchtet, dass sie eine natürliche Resistenz gegen die Krankheit aufweisen, was die Chancen auf eine erfolgreiche Ernte erhöht. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Gartencenter oder Saatgutlieferanten nach den besten rostresistenten Stangenbohnensorten, die in Ihrer Region erhältlich sind.

Bohnen ernten: Wann und wie man sie erntet

Der Moment, auf den Sie gewartet haben, ist gekommen: Erntezeit! Um den optimalen Geschmack und die Zartheit der Bohnen zu gewährleisten, ist es wichtig zu wissen, wann sie geerntet werden müssen.

Bei Buschbohnen ernten Sie die Hülsen, wenn sie je nach Sorte etwa 4 bis 6 Zoll lang sind. Die Schoten sollten sich knackig anfühlen und beim Biegen leicht brechen. Ernten Sie regelmäßig, um eine kontinuierliche Hülsenproduktion während der gesamten Saison zu fördern.

Bei Stangenbohnen ernten Sie die Hülsen, wenn sie noch jung und zart sind, in der Regel bei einer Länge von 4 bis 7 Zoll. Reißen Sie die Hülsen vorsichtig vom Rebstock ab und achten Sie darauf, die Pflanzen oder die Bohnen in der Nähe nicht zu beschädigen. Wie bei Buschbohnen fördert regelmäßiges Ernten die Entwicklung weiterer Schoten.

Herzlichen Glückwunsch! Sie verfügen nun über das Wissen und die Fertigkeiten, um sowohl Stangenbohnen als auch Buschbohnen erfolgreich zu pflanzen und zu pflegen. Ganz gleich, ob Sie sich für die hoch aufragenden Stangenbohnen oder die kompakten Buschbohnen entscheiden, Ihr Garten wird reich an köstlichen und nahrhaften Hülsenfrüchten sein. Viel Spaß beim Anpflanzen!

Schreibe einen Kommentar