Sobald es draußen wieder ungemütlicher wird, machen sich Schnee, Eis und tiefe Temperaturen breit. Dann solltest Du spätestens daran danken, die Winterreifen aufzuziehen. Im Idealfall hast Du dies aber schon längst erledigt.

Denn dann musst Du nicht noch wochenlang auf einen Termin warten. Es gibt viele verschiedene Hersteller von Winterreifen, wie zum Beispiel auch Michelin. Das Unternehmen ist schon viele Jahre auf dem Markt aktiv. Der folgende Michelin Winterreifen Test beleuchtet den Hersteller etwas gezielter und stellt unter anderem auch drei sehr beliebte Modelle vor.

Top 3 Michelin Winterreifen

Michelin Winterreifen Test
Abbildung
1. Platz
Testsieger
2. Platz
Preis-Tipp
3. Platz
Modell Michelin Alpin 5 M Michelin Alpin A4 EL M Michelin Pilot Alpin PA4 EL FSL M
Hersteller MICHELIN MICHELIN MICHELIN
Ergebnis
Testsieger
Michelin Alpin 5 M
1,1
Michelin Winterreifen Test
(01/2021)
Preis-Tipp
Michelin Alpin A4 EL M
1,2
Michelin Winterreifen Test
(01/2021)
3. Platz
Michelin Pilot Alpin PA4 EL FSL M
1,3
Michelin Winterreifen Test
(01/2021)
Kundenbewertung
Reifendimension
205/55 R16
185/60 R15
225/40 R18
Kraftstoffeffizienzklasse
E
E
E
Nasshaftungsklasse
B
C
C
Rollgeräusch
68 dB
70 dB
70 dB
Geschwindigkeitsindex
H - 210 km/h
T - 190 km/h
V - 240 km/h
Versch. Größen
done
done
done
M+S Kennung
done
done
done
Schneeflockensymbol
done
done
done
Vorteile
  • Gut auf Nässe
  • Verschleiß
  • Verschleiß
  • Gut auf trockener Fahrbahn und Eis
  • Fahrleistungen auf Schnee
  • Präzises Lenkverhalten
Nachteile
  • Spritverbrauch
  • Etwas schwächer auf Schnee
  • Spritverbrauch
  • Mäßiger Komfort
  • Preisniveau
Fazit
format_quoteUnser Testsieger!
format_quoteUnser Preis-Tipp!
format_quoteHervorragende Winterqualitäten
Angebote

1. Michelin Alpin 5

Dieser Michelin Winterreifen hat ein neues und innovatives Profildesign, das für eine sehr gute Traktion sorgt. Dadurch bleibt Dein Auto immer sicher auf der Straße und Aquaplaning wird vermieden. Sehr praktisch sind die 3D-Lamellen, die dafür sorgen, dass die Profilblöcke immer dann selbstständig schließen, wenn es erforderlich ist. Zudem sorgt die neue Laufflächenmischung für eine ideale Haftung auf nassen und verschneiten Straßen. Dabei musst Du keineswegs Kompromisse in der Energieeffizienz eingehen.

  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 68 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF

2. Michelin Alpin A4

Der Michelin Winterreifen bietet auf glatten Straßen stets einen zuverlässigen Halt. Durch diverse ADAC-Tests wurde bestätigt, dass er auch auf Eis und Schnee sehr gute Leistungen bringt. Zudem verringert sich der Bremsweg durch ein proaktives FullActive-Profil, das Dein Auto immer stabil auf der Straße bleibt. Bei nassen Bedingungen verdrängt der Reifen die Feuchtigkeit sehr schnell, sodass nicht so schnell Aquaplaning entsteht. Der Hersteller gibt an, dass dieser Winterreifen von Michelin rund 35 Prozent bessere Kilometerleistungen erlaubt als die meisten anderen Modelle.

  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 70 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF

3. Michelin Pilot Alpin PA4

Durch ein kantiges und stark lamelliertes Profil mit vergleichsweise vielen Stollenkanten ergibt sich eine sehr gute Traktion und ein verbessertes Bremsverhalten. So bist Du auch auf Schnee und Eis immer sicher unterwegs. Durch die dreidimensionalen Lamellen, die bis zum Profilgrund gehen, wird eine ideale Bodenhaftung erreicht. Da diese in verschiedenen Winkeln angeordnet sind, kann der Reifen einen aufkommenden Wasserfilm durchbrechen. Dadurch bist Du auch bei Nässe immer sicher auf den Straßen unterwegs. Somit lässt sich Aquaplaning weitestgehend vermeiden.

  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 70 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF

Das Unternehmen Michelin

Michelin stellt bereits über 130 Jahre Reifen her und bietet diverse Dienstleistungen und Lösungen im Bereich der Mobilität an. Die Produkte dieser Marke eignen sich für Pkws, Lkws, Landmaschinen, Fahrräder, Flugzeuge und auch für Motorräder.

Zahlen und Fakten zu Michelin:

  • 125.000 Beschäftigte, verteilt auf allen fünf Kontinenten
  • 67 Reifenproduktionsstandorte
  • Standorte in 17 Ländern
  • ein Technologiezentrum
  • Vertrieb in 170 Ländern
  • vier Versuchszentren
  • im Jahr 2018 190 Millionen Reifen produziert

Ziele und Werte

Die beiden Gründer des Unternehmens tragen die Namen Edouard und André Michelin und hatten eine Vision: Sie wollten die Mobilität für die Kunden so einfach wie möglich und zugleich auch möglichst sicher, komfortabel und auch nachhaltig gestalten. Dabei hatten sie stets Achtung vor allen Geschäftspartnern. Das galt für Kunden, Aktionäre und auch für alle anderen Menschen. Bei der Herstellung der Michelin Reifen spielte zudem auch die Achtung vor der Natur eine wichtige Rolle. Denn wir Menschen sind ein Teil von ihr und sollten uns auch so verhalten. Die Michelin Reifen werden bis zu 80 Prozent aus nachhaltigen Materialien gefertigt. Zudem können alle Modelle recycelt werden.

Kaufkriterien

Reifenmaße

Dieser Punkt ist beim Kauf von Michelin Winterreifen sehr wichtig. Welche Modelle sich für Dein Fahrzeug eignen, kannst Du im Fahrzeugschein nachlesen. Die Angaben, die Du dort findest, sind gesetzlich vorgeschrieben und sollten daher unbedingt eingehalten werden. Beachte unbedingt auch alle wichtigen Angaben, wie zum Beispiel den sogenannten Lastindex. Diese besagt, wie schwer ein Auto mit bestimmten Michelin Winterreifen maximal beladen werden darf. Der Geschwindigkeitsindex gibt dagegen an, wie schnell Du mit der Bereifung fahren kannst. Wenn Du Dich hiermit nicht auskennst, solltest Du bei Deiner Werkstatt um Rat bitten.

Preis

Auch der Preis spielt eine wichtige Rolle beim Kauf von Michelin Winterreifen. Dennoch sollte die Sicherheit immer an erster Stelle stehen. Um das ideale Modell zu finden, kann eine Preis-Vergleichs-Seite sehr nützlich sein. Dort erkennst Du schnell die Vorteile und Nachteile der unterschiedliche Michelin Winterreifen und kannst zudem meistens auch Rezensionen anderer Kunden lesen. Diese können eine große Hilfe bei der Wahl eines Winterreifens sein. Der Pries ist zwar ein nicht unwichtiger Punkt, sollte aber keineswegs über der Qualität und damit auch der Sicherheit stehen.

Sicherheit

Sicherheit ist im Sommer wie auch im Winter im Straßenverkehr der wichtigste Punkt. Denn wenn Du in der kalten Jahreszeit auf Schnee, Eis und Matsch unterwegs bist, musst Du Dich darauf verlassen können, dass Du zu jeder Zeit genug Grip hast. Auch in Kurven ist ein idealer Halt sehr wichtig. Hier kannst Du wiederum die Bewertungen anderer Kunden lesen, um herauszufinden, wie sicher ein Michelin Winterreifen auf der Straße liegt. Somit ist die Sicherheit der wichtigste Punkt beim Kauf eines solchen.

Laufleistung und Verschleiß

Auch die Laufleistung und den damit verbundenen Verschleiß gilt es zu beachten. Wenn Du sehr viel und häufig mit Deinem Auto unterwegs bist, sollte der Winterreifen möglichst lange halten. Durch eine lange Laufleistung musst Du die Bereifung nicht so schnell wechseln und kannst auf Dauer Geld und auch Nerven sparen. Denn durch die ständige Belastung verschleißt ein Reifen natürlich auch mehr und mehr.

Sehr hochwertige Modelle halten länger und müssen nicht so schnell ausgetauscht werden.

Beachte hierbei, dass Du die Winterreifen am besten nicht in sehr warmen Wintern verwendest. Denn sie sind einfach nicht so gut für die warmen Bedingungen ausgelegt und verschleißen daher auch deutlich schneller. Sie bestehen aus einer speziellen Gummimischung, die sich bei Hitze ausdehnt und vielleicht sogar auf dem Asphalt kleben bleibt.

Kraftstoffeinsparung

Mit den passenden Reifen kannst Du den ein oder anderen Euro einsparen. Daher solltest Du Modelle wählen, die darauf ausgelegt sind, Sprit einzusparen. Sie haben ein spezielles Profil und eignen sich daher bestens für kalte und nasse Untergründe. Denn beim Fahren auf solchen Straßen wird die Wärmeentwicklung auf der Oberfläche des Reifens reduziert. Dadurch verliert er nicht so schnell an Form und es entsteht ein besserer Rollwiederstand. Wenn Du Dir einen Reifen wünscht, der eine gute Kraftstoffeffizienzklasse hat, solltest Du auf das EU-Reifenlabel achten. Denn dort ist dieser Wert zu finden, wie auch einige andere Werte, die Dir bei der Wahl des passenden Winterreifens helfen können.

Notlaufeigenschaft

Mit einem Auto aufgrund einer Reifenpanne liegen zu bleiben ist insbesondere im Winter sehr unangenehm. Denn zum einen ist es kalt und zum anderen dunkel und die Straßen sind glatt. Daher macht es Sinn, in der kalten Jahreszeit Reifen mit einer sogenannten Notlaufeigenschaft zu verwenden. Denn mit diesem kannst Du auch noch eine gewisse Distanz weiterfahren und musst nicht direkt einen Wechsel durchführen. Stattdessen hast Du die Möglichkeit, mit tiefer Geschwindigkeit die nächste Werkstatt aufzusuchen. Wenn Dir solch eine Eigenschaft bei einem Winterreifen wichtig ist, solltest Du auch darauf achten. Das gilt auch für den Fall, dass Du sehr viel offroad mit Deinem Auto unterwegs sind.

Reifen mit Notlaufeigenschaft werden als sogenannte Runflatreifen bezeichnet und verfügen über verstärkte Innenwände. Diese stützen den ihn, wenn es zu einem Schaden kommt. Mit Runflat-Reifen kannst Du noch mit einer Geschwindigkeit von höchstens 50 km/h bis zur nächsten Werkstatt weiterfahren. Doch bedenke hierbei auch, dass diese etwas schwerer und auch etwas teurer sind als normale Ausführungen.

Abrollgeräusch

Beim Fahren mit einem Fahrzeug erzeugt nicht nur der Motor Geräusche.

Stattdessen geben auch die Reifen Geräusche ab.

Je nachdem wie stark ausgeprägt diese sind, kann der Komfort auf langen Fahrten beeinflusst werden. Doch nicht nur der Fahrer selber, sondern auch die Umwelt bekommt die Geräuschbelastung mit, die ein Reifen erzeugt. Bezeichnet wird dies als sogenanntes externes Abrollgeräusch, das Du auf dem EU-Reifenlabel findest. Die Lautstärke eines Reifens wird auf diesen in der Einheit Dezibel und mit ein bis drei schwarzen Schallwellen gekennzeichnet, wobei drei Schallwellen der höchste und damit auch der lauteste Wert ist.

Die passende Reifengröße finden

Im Handel werden sehr viele unterschiedliche Winterreifen von Michelin zum Verkauf angeboten. Da ist es gar nicht so einfach, dien Überblick zu behalten. Vor allem die Größe spielt hierbei eine wichtige Rolle. Grundsätzlich kannst Du Dich immer einen Blick in den Fahrzeugschein (die Zulassungsbescheinigung) werfen, um herauszufinden, welche Pneus sich für Dein Auto eignen. An diese Vorgaben solltest Du Dich immer halten, um einen Ärger zu bekommen.

Zudem ist eine richtige Größe auch sehr wichtig, um stets sicher auf winterlichen Straßen unterwegs sein zu können. Wenn Du Dich nicht an die vorgegebenen Größen hältst, kann dies ein empfindliches Bußgeld, einen oder mehrere Punkte und im schlimmsten Fall sogar einen Führerscheinverlust zur Folge haben. Die benötigten Angaben findest Du in Deinem Fahrzeugschein, in dem sogenannten CoC-Papier.

Reifendruck für Autos

Um auch im Winter mit dem Winterreifen von Michelin unterwegs sein zu können, solltest Du Dich immer an einen bestimmten Reifendruck halten. Gesetzlich vorgeschrieben sind 1,6 bar. Dennoch solltest Du ruhig mit etwas mehr Reifendruck fahren. Vier bar sind ideal, wenn Du der Meinung diverser Experten glaubst. Wenn ein Reifen defekt ist, kann es zu einem Druckverlust kommen. Daher ist es wichtig, die Pneus regelmäßig zu überprüfen. Wichtig ist, dass Du den Druck misst, wenn die Reifen noch kalt sind. Da nicht jeder Mensch eine hierfür benötigte Anlage zu Hause hat, kann stattdessen ein Messgerät an einer Tankstelle genutzt werden. Ein richtig befüllter Reifen sorgt für Sicherheit, reduziert den Spritverbrauch und schont die Umwelt.

Wie kann ich den Reifendruck prüfen?

Um den Druck bei Deinen Winterreifen zu prüfen, kannst Du entweder ein Gerät bei einer Tankstelle nutzen oder Dir selber ein solches kaufen. In beiden Fällen setzt Du den vorhandenen Aufsatz auf dem Ventil des Reifens aus. Nun zeigt das Messgerät den aktuellen Druck an. Zumeist kannst Du diesen nun durch Drücken eines Knopfes erhöhen oder auch reduzieren. Anschließend kontrollierst Du den Druck erneut und wiederholst diesen Schritt dann noch bei den restlichen Reifen.

Wo finde ich den vorgeschriebenen Druck meines Winterreifens?

Den idealen Druck findest Du zum einen in der Bedienungsanleitung Deines Fahrzeugs und zum anderen auch auf einem Aufkleber im Tankdeckel oder im Türrahmen an der Fahrerseite. Ist der Reifendruck zu hoch, nutzt sich der Reifen schneller ab, bietet weniger Grip und die Lenkung wird negativ beeinflusst. Somit kannst Du Geld Geld sparen, wenn Du immer auf einen richtigen Reifendruck achtest. Wenn dieser zu niedrig ist, überhitzen die Pneus schneller, sorgen für einen höheren Benzinverbrauch und verschleißen schneller. Letzteres hat dann zur Folge, dass auch die CO2-Emissionen steigen.

Somit sprechen viele gute Gründe dafür, immer auf einen richtigen Reifendruck zu achten und diesen auch regelmäßig zu kontrollieren. Hierbei steht die Sicherheit immer an erster Stelle. Diese wird durch einen zu hohen wie auch durch einen zu tiefen Reifendruck negativ beeinflusst. Achte also darauf, dass dieser immer eingehalten wird.

Fazit

Michelin stellt bereits über 130 Jahre Reifen für verschiedenste Fahrzeuge her. Daher weiß das Unternehmen genau, worauf es dabei ankommt. Damit Du auch auf winterlichen Straßen stets sicher unterwegs bist, solltest Du regelmäßig den Reifendruck des Winterreifen von Michelin kontrollieren. Den idealen Wert findest Du in der Bedienungsanleitung wie auch im Tankdeckel oder im Fahrzeugrahmen an der Fahrerseite.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − eins =