Die kalte Jahreszeit steht unmittelbar vor der Tür. Das bedeutet für Dich als Autofahrer, dass Du Dein Auto auf den Winter vorbereiten musst. Hierzu gehört unter anderem auch, dass Du die Winterreifen aufziehst beziehungsweise aufziehen lässt.

Denn nur dann sind alle Fahrten sicher. Der folgende Winterreifen Test 185 65 R15 klärt unter anderem darüber auf, was die Zeichen auf den Winterreifen bedeuten und stellt drei sehr beliebte Ausführungen vor.

Top 3 Winterreifen 185/65 R15

Winterreifen 185/65 R15 Test
Abbildung
1. Platz
Testsieger
2. Platz
3. Platz
Preis-Tipp
Modell Continental WinterContact TS 860 M Firestone Winterhawk 3 M Semperit Master-Grip 2 M
Hersteller CONTINENTAL Firestone Semperit
Ergebnis
Testsieger
Continental WinterContact TS 860 M
1,2
Winterreifen 185/65 R15 Test
(01/2021)
2. Platz
Firestone Winterhawk 3 M
1,3
Winterreifen 185/65 R15 Test
(01/2021)
Preis-Tipp
Semperit Master-Grip 2 M
1,5
Winterreifen 185/65 R15 Test
(01/2021)
Kundenbewertung
Reifendimension
185/65 R15
185/65 R15
185/65 R15
Kraftstoffeffizienzklasse
C
E
E
Nasshaftungsklasse
B
C
C
Rollgeräusch
71 dB
71 dB
71 dB
Geschwindigkeitsindex
T - 190 km/h
T - 190 km/h
T - 190 km/h
Versch. Größen
done
done
done
M+S Kennung
done
done
done
Schneeflockensymbol
done
done
done
Vorteile
  • Gut auf Nässe
  • Gut auf trockener Fahrbahn und auf Schnee
  • Niedriger Rollwiderstand
  • Hohe Fahrsicherheit
  • Gut auf trockener Fahrbahn
  • Geringer Spritverbrauch
  • Gut auf Schnee
Nachteile
  • Etwas schwächer auf Eis
  • Etwas schwächer auf Nässe
  • Spritverbruch
Fazit
format_quotePerfekter Winterreifen!
format_quote Win­ter­rei­fen mit Pre­mium-​Qua­li­tä­ten
format_quotePrima Reifen für das Geld
Angebote

1. Firestone WinterHawk 3

Der Winterreifen aus dem Hause Firestone bietet Ihnen einen sehr gute Bodenhaftung und auch in Kurven höchste Sicherheit. Dadurch wird der Kraftstoffverbrauch reduziert und die Fahrgeräusche abgemildert. Bevor Du diese Reifen bestellst, solltest Du genau nachsehen, welche Größe Du benötigst. Zumeist findest Du hierzu in der Bedienungsanleitung die passenden Informationen. Der Hersteller gibt an, dass die angebotenen Reifen immer aus der aktuellen Produktion stammen und nicht älter als 36 Monate sind.

Weitere Informationen:

  • Kraftstoffeffizienzklasse E
  • Nasshaftungsklasse C
  • Klasse 2 beim externen Rollgeräusch
  • Lautstärke: 71 dB

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es sich bei dem Firestone WinterHawk 3 um einen sehr guten und zuverlässigen Winterreifen handelt. Er punktet mit einer hohen Sicherheit und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Firestone WinterHawk 3 muss sich keineswegs hinter deutlich teureren Winterreifen verstecken. Er bietet auch auf mit Schnee bedeckten und eisigen Straßen immer einen sehr guten Halt. Auch muss positiv erwähnt werden, dass der Firestone WinterHawk 3 einen geringen Spritverbrauch und ein angenehmes Fahrgeräusch erzeugt. Einige User berichten sogar davon, dass er kaum lauter ist als ihre normalen Sommerreifen.

  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 71 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF

2. Semperit Master-Grip 2

Der Semperit MASTER-GRIP 2 Winterreifen 185 65 R15 eignet sich für verschiedenste Fahrzeuge aus der Kompaktklasse wie auch aus der Mittelklasse. Häufig wird auch von einem echten Schneeprofi gesprochen, da er auch auf von Schnee bedeckten Straßen stets eine gute Haftung bietet. Somit eignet sich dieser Winterreifen 185 65 R15 auch für Fahrten in alpinen Gebieten. Einige Fahrzeuge, mit denen er gefahren werden kann, sind der Toyota Yaris, der Skoda Fabia und auch der Nissan Micra. Der Reifen überträgt die Bremskräfte wie auch die Traktion ideal auf den Untergrund.

Winterreifen 185/65 R15: Sichere Fahrten auch auf Eis

Dieser Winterreifen 185/65 R15 bieten auch auf Schnee und sogar Eis eine gute Haftung, auch bei etwas stärkeren Bremsmanövern. Durch eine optimierte Lauffläche wird der Kontakt zwischen dem Gummi und dem Untergrund verbessert. Zudem sorgen viele kleine Kanten für eine perfekte Wasserverdrängung. Dadurch bremst dieser Reifen auch auf Schnee zuverlässig und sicher. Du kannst theoretisch bis 190 km/h mit ihm fahren und solltest diesen Wert zur Sicherheit nicht überschreiten. Schau vor der Bestellung in der Bedienungsanleitung Deines Pkws nach, ob die Größe des Reifens für Dein Fahrzeug geeignet ist.

  • Kraftstoffeffizienz: E
  • Nasshaftung: C
  • Geräuschemission: 71 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF

3. Continental WinterContact TS 860

Dieser Winterreifen 185 65 R15 sorgt bei jedem Winterwetter für sichere Fahrten auf schneebedeckten und eisigen Straßen. Er eignet sich für nahezu alle Pkws der Mittel- und Kompaktklasse. Es handelt sich um einen Premiumreifen aus dem Hause Continental, der eine hochwertige deutsche Qualität mit einer ganzheitlichen Fahrzeugkompetenz verbindet. Das Ergebnis ist eine optimale Kontrolle in allen möglichen Situationen. Unter anderem kann der Reifen für den Aufi A4, die Mercedes C-Klasse und auch für die BMW 3er Serie verwendet werden.

Der Hersteller gibt an, dass die angebotenen Reifen immer aus der aktuellen Produktion stammen und maximal 36 Monate alt sind. Wenn einmal ältere Modelle in der Verkauf gegeben werden, erhalten diese den Vermerk DOT.

  • Kraftstoffeffizienz: C
  • Nasshaftung: B
  • Geräuschemission: 71 db
  • Spezifische Eigenschaften: M+S, 3PMSF

Was bedeuten die Abkürzungen auf einem Winterreifen?

Auf einem Winterreifen sind unterschiedliche Buchstaben und Zahlen zu finden. Viele Laien fragen sich, was diese bedeuten. Die erste Zahl, also in diesem Fall die 185 steht für die sogenannte Reifennennbreite in Millimetern. Einfacher gesagt ist damit die Breite der Kontaktfläche zum Untergrund, in noch unbelastetem Zustand. Je nach Luftdruck des Reifens kann dieser Wert unterschiedlich ausfallen. Die Zahl 65 beschreibt den Reifenquerschnitt. Damit ist das Verhältnis (in Prozent) der Reifenhöhe zu der sogenannten Reifennennbreite gemeint. Wenn Du hier zum Beispiel die Zahl 50 liest, würde das bedeuten, dass der Reifen halb so hoch ausfällt wie seine Nennbreite.

Der Buchstabe R bedeutet Radialreifen. Hierbei handelt es sich um sehr stabile Ausführungen, die über einen lotrecht angebrachten Stahl-Kord-Lagen verfügen. Durch die radiale Bauweise haben diese Reifen einen sehr guten Kontakt zur Straße und bieten einen hohen Fahrkomfort sowie ein sehr genaues Lenkverhalten. Die letzte Zahl, in diesem Fall die 15, gibt den Durchmesser an, den die Felgen haben sollten, um sie mit diesem Reifen verwenden zu können, in diesem Fall wären das 15-Zoll-Felgen.

Woran erkennt man Winterreifen?

Du kannst Winterreifen an dem sogenannten M+S-Symbol oder am Schneeflocken-Symbol erkennen. Erstere Abkürzung steht für Mud and Snow oder zu Deutsch Matsch und Schnee. Winterreifen, die nach dem ersten Januar des Jahres 2018 hergestellt wurden, müssen zwingend das Schneeflocken-Symbol haben. Wenn Du ein solches siehst, weißt Du, dass es sich um geprüfte Modelle handelt.

Nicht selten verwenden Autofahrer, die zumeist nur in Städten fahren, Ganzjahresreifen.

Wer allerdings in einem Gebiet wohnt, in dem es viel schneit, sollte auf Nummer sicher gehen und richtige Winter-Ausführungen aufziehen.

Wann sollten die Reifen gewechselt werden?

Es ist eine individuelle Entscheidung, ob der Reifenwechsel in Eigenregie durchgeführt wird oder von der Werkstatt.

Jedes Jahr aufs Neue fragen sich viele Autofahrer, wann sie die Winterreifen aufziehen sollten. Denn in der heutigen Zeit kann es schnell zu einem plötzlichen Wetterumschwung kommen, der den ein oder anderen überrascht. Daher sollte besser schon vorher gehandelt werden. Aus gesetzlicher Sicht gibt es keinen festen Tag, wann die Winterreifen aufgezogen werden müssen. Was allerdings geregelt ist, ist, dass die Montage spätestens dann durchgeführt werden muss, wenn der erste Schnee oder die erste Glätte aufkommt. Der ADAC empfiehlt, den Reifenwechsel im Herbst durchführen zu lassen. Denn so bist Du immer auf der sicheren Seite und kannst lange Wartezeiten bei Deiner Werkstatt vermeiden.

Generell darfst Du in milden Wintern, in denen es nicht schneit und sich auch kein Eis auf den Straßen befindet, Deine Sommerreifen weiter verwenden.

Am besten kannst Du Dich an der sogenannten Sieben-Grad-Regel orientieren.

Sinkt die Temperatur unter diesen Wert, ist es häufig angeraten, den Wechsel auf Winterreifen durchzuführen. Zudem hilft bei der Orientierung auch die O bis O-Regel. Diese Abkürzungen beschreiben den Zeitraum, wann Du am besten Winterreifen nutzen solltest und stehen für Oktober bis Ostern.

Das EU-Reifenlabel

Wenn Du im Internet nach den passenden Winterreifen 185 65 R15 suchst, werden Dir sehr viele unterschiedliche Modelle vorgeschlagen. Damit Du Dich dennoch zurechtfindest können, solltest Du auf das EU-Reifenlabel achten. Dieses gibt Auskunft über die Krafteffizienz, das sogenannte Rollgeräusch und auch die sogenannte Nasshaftung. Ein ECE-Prüfzeichen lässt Dich erkennen, dass ein Reifen alle erforderlichen Prüfungen bestanden hat. Auch sehr wichtig ist die DOT-Nummer. Denn diese gibt Auskunft über das jeweilige Herstellungsdatum und damit auch über das Alter Ihrer Reifen.

Die Nasshaftung

Die sogenannte Nasshaftung eines Winterreifens hat einen großen Einfluss auf die Fahrsicherheit. Hierbei ist die Länge eines Bremsweges auf nassem Untergrund gemeint. Auf dem oben erwähnten Reifenlabel findest Du die Fahreigenschaften eines Winterreifens bei Nässe und gefahrenen 80 km/h. Sie werden in die Klassen A bis G eingeteilt, wobei allerdings die Klassen D und G derzeit noch nicht belegt sind. Der Unterschied von einer Stufe zur nächsten Stufe beträgt drei bis sechs Meter, sodass sich zwischen der besten Stufe und der schlechtesten Stufe maximal 18 Meter befinden.

Das externe Rollgeräusch

Das externe Rollgeräusch wird in Dezibel angegeben und bei einer Geschwindigkeit 80 km/h gemessen. Hierbei ist die Lautstärke gemeint, die Du wahrnimmst, wenn ein Auto an Ihnen vorbeifährt. Auch beim externen Rollgeräusch gibt es unterschiedliche Klassen. Darüber hinaus gibt es ein Piktogramm, auf dem Du die Geräuschklassifizierung erkennst. Umso mehr schwarze Balken hierbei zu sehen sind, desto höher fällt die jeweilige Lautstärke aus.

Das richtige Profil

Winterreifen unterscheiden sich von Sommerreifen in ihrem Material und auch in ihrem Profil. Damit sie auch bei Schnee und Matsch zu jeder Zeit einen guten Halt bieten, sollte Letzteres tiefer sein. Denn sonst könnte es passieren, dass das Fahrzeug in kritischen Situationen an Bodenhaftung verliert, das Lenkverhalten negativ beeinflusst wird und dadurch auch der Bremsweg länger ausfällt. Zwar beträgt die gesetzlich vorgeschriebene Profiltiefe nur mindestens 1,6 Millimeter, besser ist es aber auf sehr glatten Straßen mit Reifen zu fahren, die mindestens noch vier Millimeter haben.

Das Reifenalter durch die DOT-Nummer feststellen

Je älter ein Winterreifen ist, desto mehr härtet der Gummi aus. Irgendwann kann er dann nicht mehr wie gewünscht seinen Zweck erfüllen. Somit wird also klar, dass das Alter eines Reifens eine sehr wichtige Rolle spielt. Wenn Du mit nicht mehr fahrtüchtigen Modellen weiterfährst, kann dies im schlimmsten Fall zu einer Panne führen. Überprüfe daher regelmäßig, wie alt Deine Winterreifen sind. Hierfür wirfst Du ganz einfach einen Blick auf die sogenannte DOT-Nummer. Das Herstellerdatum ist eine vierstellige Zahl, die Du am Ende dieser Ziffer findest. Die ersten beiden Zahlen geben die Kalenderwoche an und die letzten beiden Zahlen stehen hierbei für das Herstellungsjahr. Wenn die DOT-Nummer zum Beispiel 3805 lautet, wurden Deine Reifen Mitte September des Jahres 2009 gefertigt.

Die Hersteller müssen gesetzlich das Alter angeben. Beachte aber hierbei, dass auch noch (bei fachgerechter Lagerung) bis zu maximal fünf Jahre alte Winterreifen als Neuware deklariert werden dürfen. Frage daher beim Verkäufer nach, wann diese gefertigt wurden. Reifen, die älter als sechs Jahre sind, sollten regelmäßig auf Risse und diverse andere Beschädigungen überprüft werden.

Hersteller

Der Winterreifen 185/65 R15 wird sehr häufig verwendet. Denn er eignet sich für diverse Kleinwagen, Autos aus der sogenannten Kompaktklasse und auch für einige kleine Nutzfahrzeuge. Hierzu gehören zum Beispiel der Opel Corsa, der Renault Kangoo oder auch der Hyundai Elantra. Es gibt viele Hersteller, die diesen beliebten Winterreifen anbieten, wie Continental, Bridgestone, Michelin oder Pirelli. Im Jahr 2019 wurde der Winterreifen 185 65 R15 mit gut/sehr empfehlenswert bewertet. Somit kannst Du Dich darauf verlassen, dass es sich um eine sehr gute und zuverlässige Bereifung handelt.

Fazit

Die Winterreifen 185/65 R15 sorgen auf Schnee, Eis und Matsch stets für einen sicheren Halt. Um bei einem plötzlichen Wetterumschwung gewappnet zu sein, solltest Du sie Anfang Oktober aufziehen lassen. Denn sonst kann es sein, dass Du sehr lange warten musst, da die Werkstätten überlastet sind. Oben wurde erläutert, was die Buchstaben und Zahlen auf Winterreifen bedeuten. Stelle vor dem Kauf auch fest, ob Letztere sich für Dein Auto eignen.

Winterreifen sind auf niedrige Temperaturen ausgelegt und halten anders als Sommerreifen auch Minusgraden stand. Wer in einer Region wohnt, in der es in der kalten Jahreszeit zumeist sehr viel schneit, sollte sie unbedingt ab Oktober aufziehen lassen. Denn wenn es mit Sommerreifen auf einem glatten Untergrund zu einem Unfall kommt, kann dies sehr teuer werden. Das Risiko solltest Du nicht eingehen, auch wenn es keinen gesetzlich vorgeschriebenen Stichtag für den Wechsel gibt. Du kannst Dich grob an der Faustregel O bis O (Oktober bis Ostern) orientieren, um in dieser Zeit bei jedem Wetter bestens gewappnet zu sein.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 − acht =