In der Herstellung von Fahrzeugkameras gehört iTracker zu einer der bekanntesten Marken in Deutschland. Der Hersteller ist bekannt für seine sehr kleinen und unauffälligen Designs.

Diese schränken den Blick des Fahrers aus der Windschutzscheibe nicht ein und sind auch von außen nicht sofort zu erkennen. In der Parküberwachung bemerken Fahrer, die sich unbemerkt vom Unfallort entfernen mitunter nicht, bereits gefilmt worden zu sein. In diesem Ratgeber erfahren Sie mehr über iTracker Dashcams sowie den rechtlichen Stellenwert der Aufnahmen.

Top 3 iTracker Dashcams

Die Marke iTracker präsentiert sich in der Herstellung von Dashcams sehr vielseitig. Damit Sie einen ersten Eindruck erhalten, welche Eigenschaften die aktuell angebotenen Modelle enthalten, haben wir die Top 3 der Dashcams zusammengestellt.

1. iTracker Stealthcam

Das Modell Stealthcam von iTracker verfügt über eine Tarnkapenoptik. Von außen spiegelt das Display nicht und auch das matte Gehäuse aus Kunststoff ist nur bei näherer Betrachtung zu sehen. In einem Autounfall merken die Unfallgegner somit nicht gefilmt worden zu sein. Bis zum Eintreffen der Polizei sollten Sie diese Information immer für sich behalten, da Menschen, die den Verlust des Führerscheins befürchten müssen, vielleicht auch vor der Zerstörung der Kameras nicht zurückschrecken.

Trotz der geringen Maße verfügt diese iTracker Dashcam über einen Weitwinkel von 152°. Dies hilft die Perspektive des Fahrers auch zu den Seiten in allen Details einzufangen. Die Kamera ist zudem vertikal schwenkbar, um die Perspektive ganz nach den eigenen Wünschen zu verändern. Montiert wird die Kamera mit einem transparenten Klebepad, wodurch sich die Dashcams spurlos anbringen und auch wieder ablösen lassen. Sollte die Klebekraft einmal nachlassen ist im Lieferumfang bereits ein Ersatz enthalten.

Betrachtet werden können die Aufnahmen auf dem 2,45 Zoll LCD Display. Um nicht abgelenkt zu werden während der Fahrt, kann das Display auch ausgeschaltet werden. Auf dem Display ist zudem zu erkennen, ob die Kamera gerade aufzeichnet oder der Akku noch über ausreichend Energie verfügt.

Damit die Aufnahmen gespeichert werden können ist eine microSD Karte bis 64 GB erforderlich. Diese gehört zum Zubehör und ist nicht im Lieferumfang enthalten. Dafür findet sich dort ein USB-Kabel zur Datenübertragung auf den PC oder auch andere Geräte. Gespeichert werden dank des GPS auch die Zeit und das Datum ebenso wie die gefahrene Geschwindigkeit. Dieser GPS Stempel kann nicht manipuliert werden und ist daher mitunter auch vor Gericht ein unbestechlicher Zeuge in Verfahren.

Das Menü enthält eine Vielzahl an Sprachen zu denen unter anderem auch Englisch, Russisch und Japanisch gehören. Eine Sprechbarriere tritt bei den individuellen Einstellungen der Fahrzeugkameras somit nicht auf.

Lieferumfang

  • Kompakte GPS-Autokamera
  • Parküberwachungsfunktion im Akkumodus durch Erschütterungssensor
  • Deutsche Firmware +Bedienungsanleitung alles in Deutsch!
  • Tarnkappenoptik in Matt! Reflektiert nicht in der Windschutzscheibe!
Preis unklar

2. iTracker mini0806-S

Die iTracker mini0806-S gehört aktuell zu einer der kleinsten auf dem Markt erhältlichen Fahrzeugkameras. Die Kameras sind nur wenig größer als eine handelsübliche Batterie und fallen an der Windschutzscheibe nicht auf. Das Blickfeld des Fahrers wird somit nicht eingeschränkt und mögliche Diebe oder Verursacher einer Fahrerflucht kriegen ebenfalls nicht mit bei der Tat gefilmt worden zu sein. Gespeichert werden können diese Aufnahmen auf einer microSD Karte. Ein Slot hierfür ist an der Kamera vorhanden. Die Speicherkarte selbst gehört dagegen bei diesem Angebot nicht zum Lieferumfang. Kompatibel sind microSD Karten mit bis zu 256 GB.

Die enthaltene GPS-Halterung versieht die Aufnahmen mit dem Datum, der Zeit sowie der aktuellen Geschwindigkeit. Steht Aussage gegen Aussage, sind diese Daten mitunter wertvoll, um zu belegen, dass Sie alle Verkehrsregeln sowie die Geschwindigkeitslimits auch tatsächlich eingehalten haben.

Betrachtet werden können die Aufnahmen auf dem 1,5 Zoll großen LCD Display. Dieses kann während der Fahrt jederzeit abgeschaltet werden, um nicht von den Live-Bildern abgelenkt zu werden. Neben dem Lautsprecher ist auch ein Mikrofon enthalten, welches ebenfalls deaktiviert werden kann, um Gespräche privat zu halten.

Diese Kamera enthält keinen Akku und muss somit permanent während der Fahrt über das enthaltene Kabel mit dem Zigarettenanzünder in Verbindung bleiben. Die Aufnahme startet auf Wunsch sofort beim Anschalten des Motors und stellt sich nach der Ankunft ebenso von selbst wieder ab. Zusätzlich besteht die Funktion die Kameraaufnahmen nur über den integrierten G-Sensor zu starten. Dieser aktiviert sich selbstständig bei starkem Betätigen der Bremsen oder auch einem Aufprall. Ob es sich hierbei um Tag oder Nacht handelt, ist egal, da diese Fahrzeugkamera von iTracker ebenfalls über den Super Night Modus verfügt.

Lieferumfang

  • kleinste GPS Autokamera auf dem Markt!!! Dash-Cam
  • Beginn der Aufnahmen beim Motorstart! Gerät ohne Speicherkarte!
  • keine Lichtreflektierende Chromteile im Gehäuse, sehr unauffällig!
  • Deutsche Firmware +Bedienungsanleitung + Auswertungssoftware, alles in Deutsch!
  • Tarnkappenoptik: gummibeschichtetes Gehäuse in Matt!
Preis unklar

3. iTracker GS6000-A12

Das Modell GS6000-A12 verfügt über GPS. Dadurch sind neben den Aufnahmen auch die Zeit und das Datum auf den Aufnahmen vermerkt. Gibt etwa ein ermittelter Tatverdächtiger einer Unfallflucht an, zu diesem Zeitpunkt nicht unterwegs gewesen zu sein, können die Bilder aus der Dashcam leicht das Gegenteil beweisen. Weiterhin wird auch die eigene Geschwindigkeit vermerkt. Das macht es einfach zu beweisen, das Tempolimit nicht überschritten zu haben oder auch bei einem Unfall zuvor bereits vollkommen zum Stillstand gekommen zu sein.

Die Kamera verfügt über ein 126° Weitwinkelobjektiv. Dieses erlaubt es Ihre Perspektive während der Fahrt genau wiederzugeben. Der Winkel ist auch ideal, um bei Urlaubsfahrten ganz besonders schöne Strecken auf Video festzuhalten. Zur Speicherung der Aufnahmen ist eine microSD Karte erforderlich, welche aktuell nicht zum Lieferumfang dieses Produkts gehört. Unterstützt werden zum Beispiel Samsung Speicherkarten bis zu 128 GB.

An der Windschutzscheibe haften die Kameras mithilfe eines Saugnapfs. Das gewährt eine flexible Befestigung an jeder beliebigen Stelle. Zudem ist die Halterung um bis zu 45° schwenkbar. Das LCD Display mit 2,7 Zoll kann bei Bedarf jederzeit abgeschaltet werden, um während der Fahrt nicht abgelenkt zu werden. Abschaltbar ist auch das Mikrofon. Möchten Sie nicht, dass die Gespräche aus dem Fahrzeuginneren auf den Aufnahmen zu hören sind, schalten Sie diese Funktion einfach aus.

Ein Vorteil dieser iTracker Dashcam ist der Super Night Modus. Unfälle während Fahrten in der Dunkelheit sind somit ebenso detailreich auf den Aufnahmen zu erkennen als vergleichbare Ereignisse während des Tages. Per Wi-Fi lassen sich die Aufnahmen auch auf das Smartphone übertragen. Zu den verfügbaren Sprachen gehören aktuell Deutsch, Russisch und Englisch. Zusätzlich befindet sich an der iTracker GS6000-A12 eine Videoprotect Taste. Diese speichert die Aufnahmen dauerhaft ab und verhindert damit, dass diese in der einstellbaren Loop-Funktion einfach überschrieben werden. Sollte Wochen später jemand noch einmal eine Anzeige gegen Sie erstattet haben, ist es leicht, den Tatvorwurf mit den entsprechenden Aufnahmen zu widerlegen.

Lieferumfang

  • Ab sofort mit zusätzlicher GPS-Klebehalterung!
  • Wifi-Funktion - Übertragung der Aufnahmen auf die Smartphone App
  • Bis zu 128GB Speicher möglich! Autom. Datumskorrektur über GPS!
  • Deutsche Firmware +Bedienungsanleitung in Deutsch!

Informationen über den Hersteller iTracker

Der Name iTracker Dashcam ist eine eingetragene und rechtlich geschützte Marke. Der Inhaber ist die Adam Vertriebs- GmbH & Co. KG. Diese Firma hat ihren Sitz in Oldenburg, wodurch auch eine Dashcam von iTracker das Qualitätssiegel „Made in Germany“ trägt.

Der Hersteller hat sich in den letzten Jahren beinahe exklusiv der Entwicklung und Fertigung von Fahrzeugkameras gewidmet. Dabei ist jedes der aktuellen Angebote nur als Momentaufnahme zu betrachten. Im Hintergrund wird bereits weiter fleißig daran gearbeitet neue Systeme und Technologien zu entwickeln.

Wichtige Entwicklungsschritte wurden hierbei unter anderem in der Qualität von Nachtaufnahmen sowie der selbstständigen Speicherung der Filmaufnahmen nach Unfällen gemacht. Ist ein neues System getestet und bereit für die Markteinführung, wird mit Hochdruck daran gearbeitet, den Kunden diese Produkte so schnell wie möglich zur Verfügung zu stellen. Es lohnt sich daher mindestens einmal pro Jahr die aktuellen Modelle zu vergleichen und gegebenenfalls die bisherige Kamera gegen eine iTracker Dashcam auszutauschen.

Die Rechtslage von Dashcams in Deutschland

Als Besitzer einer iTracker Dashcam verbinden Sie mit dem Einkauf wahrscheinlich auch den Wunsch bei einem Verkehrsunfall durch die Aufnahmen die Schuldfrage deutlich leichter klären zu können. Doch im Hinterkopf fragen sich viele Käufer auch, ob der Einbau und das Filmen überhaupt rechtlich gestattet ist. Zu diesem Thema gibt es erst seit dem Urteil des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe vom 15. Mai 2018 einen ersten rechtlichen Wegweiser.

Die Richter urteilten, dass es nicht grundsätzlich verboten ist, Videoaufnahmen aus Fahrzeugkameras als Beweise in einem Verfahren zu verwenden.

Zu einem Teil war dieses Urteil zu erwarten, da auch die Überwachungsbilder aus Gebäuden oder öffentlichen Plätzen an Unfallschauplätzen bereits zuvor der Beweissicherung dienten. Welche Aufnahmen genau gerichtlich anerkannt werden, hat das Gericht jedoch weiterhin in das Ermessen des jeweils zuständigen Gerichts gelegt. Sind ausreichend Augenzeugen vorhanden, deren Aussagen den Unfallhergang übereinstimmend schildern, ist es somit nicht immer zwingend erforderlich noch das Video als Beweis zu betrachten.

Bemerkt die Polizei, dass in einem Unfallfahrzeug eine iTracker Dashcam vorhanden ist, kann diese mitunter auch beschlagnahmt werden, um zu verhindern, dass eine Manipulation der Beweisstücke stattfindet. Die Aufnahmen beweisen dadurch nicht nur die Unschuld an einem Unfall, sondern können auch Beweise liefern, welche die eigene Fehleinschätzung in einer Verkehrssituation belegen.

Welche Verkehrssituationen dürfen gefilmt werden?

Dashcams dürfen nur eingesetzt werden, wenn es dafür einen konkreten Anlass gibt (z. B. Verkehrsunfall).

Gefilmt werden dürfen nur Situationen aus einem konkreten Anlass heraus. Dies muss jedoch nicht zwangsläufig bedeuten, dass Sie selbst in einen Verkehrsunfall verwickelt sind. Müssen Sie stark Bremsen, da auf der Gegenfahrbahn ein Fahrzeug einem spielenden Kind ausweicht, sind die Aufnahmen oft ein wichtiges Beweismittel, um zu belegen, ob der Autofahrer eventuell zu schnell unterwegs war oder ein Kleinkind unbeaufsichtigt vor dem Haus spielt.

Rechtlich problematisch ist die Aufnahme per Hand zu starten und dadurch vom Verkehrsgeschehen abgelenkt zu werden. Eine Dashcam von iTracker verfügt zu diesem Zweck über Systeme, welche die Aufnahmen automatisch starten und selbstständig abspeichern. Diese Systeme werden zum Beispiel durch ein starkes Abbremsen oder auch das Registrieren eines Aufpralls ausgelöst.

Rechtlich unproblematisch ist auch die sogenannte Parküberwachung. Hierbei schaltet sich die Kamera zum Beispiel durch Bewegungssensoren ein, sobald eine Bewegung in unmittelbarer Nähe des Fahrzeugs wahrgenommen wird. Vandalismus oder auch Autofahrer, die sich beim Ausparken verschätzen und gleich die Flucht ergreifen, lassen sich somit leichter anhand der Aufnahmen ausfindig machen.

Verboten sind permanente Aufnahmen des Verkehrsraums vom Beginn bis zum Ende der Fahrt.

Hier überwiegt das Recht am eigenen Bild und die Gefilmten können sich mitunter auch gegen die entstandenen Aufnahmen rechtlich zur Wehr setzen.

Ist es erlaubt die Aufnahmen online zu stellen?

Der Datenschutz und das Recht am eigenen Bild sind zwei sehr wichtige Faktoren, die beim Veröffentlichen der Aufnahmen im Internet schnell zu rechtlichen Auseinandersetzungen führen können. Planen Sie die Aufnahmen online hochzuladen, müssten Sie in der Theorie jede einzelne der darauf abgebildeten Personen um Erlaubnis fragen. In der Praxis ist dies so gut wie unmöglich, sodass es besser ist, die Aufnahmen nicht öffentlich zugänglich zu machen.

Als Urheber haften Sie auch für die Verbreitung.

Durch das schnelle Teilen im Internet, kann der Schaden schnell unüberschaubar werden. Filmen Sie zufällig kuriose Situationen wie einen Liebhaber, der aus dem Fenster flüchtet oder auch Nudisten, die im Garten ein Sonnenbad nehmen, sollten Sie besser nur darüber schmunzeln, als die Aufnahmen zu speichern.

Fazit

Eine iTracker Dashcam ist technisch sehr häufig auf dem neuesten Stand, wodurch sich der Kauf gleich für einige Jahre bezahlt macht. In Kombination mit der einfachen Handhabung gelingt es auch technischen Laien, sich mit den bei Unfällen angefertigten Aufnahmen besser abzusichern. Haben Sie vor in nächster Zeit eine Fahrzeugkamera zu kaufen, sollte der Hersteller iTracker hierbei ganz oben auf der Liste stehen.

Andere Autofahrer interessierten sich auch für...

Dashcams sind derzeit in aller Munde. Besitzer einer Autokamera sind oftmals begeistert von den zahlreichen sinnvollen und praktischen Funktionen und der gebotenen Sicherheit im St...
Marko GaisdörferMarko Gaisdörfer

Empfehlungen

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =